Nächste Termine

 

:


22.04.19    15:00 Uhr

 

:


28.04.19    12:00 Uhr

 

:


05.05.19    15:00 Uhr

 

:


12.05.19    12:00 Uhr

 

:


19.05.19    12:00 Uhr

 

:


26.05.19    14:00 Uhr

Sponsoren

Die Frauen verpassen die Titelverteidigung nur ganz knapp

Wer nicht dabei war, mag es kaum glauben. So ein Turnier habe ich lange nicht mehr mitgemacht. Für mich seid ihr der Turniersieger und das beste Team des Tages. Aber von Anfang an.

 

Die Vorzeichen für das Turnier beim TuS Tensfeld waren nicht optimal. Der Rock am Ring, Kurzurlaube, Einladungen beim KFV und anstehende Abi-Bälle sorgten dafür, dass wir nur mit sieben Spielerinnen anreisen konnten. Bei einem Kleinfeldturnier, bei dem man 6+1 spielt, ist das nicht optimal. Zwei Spielerinnen hatten noch lange Schule, sodass sie erst kurz vor Turnierbeginn eintrafen ...

Die weiteren Rahmenbedingungen waren auch nicht optimal, Jessie hat etwas zu verarbeiten und Sammys Missgeschick machte ihr auch zu schaffen.

 

Gespielt wurde in zwei Gruppen mit Hin- und Rückspiel, zum Ende sollte noch der Gruppenerste gegen den Gruppenersten, der Gruppenzweite gegen den Gruppenzweiten usw. spielen. In unserer Gruppe warteten der TuS Tensfeld , die BSG Eutin und der SV Osdorfer Born auf uns. Der FSC legte los wie die Feuerwehr. Das erste Spiel ging mit 3:0 gegen den Tus Tensfeld an uns. Leni verletzte sich in diesem Spiel, konnte aber angeschlagen weitermachen. Die beiden nächsten Spiele gingen jeweils 0:0 aus.

 

Nach der halben Gruppenphase hatten die 3 Erstplatzierten alle 5 Punkte. Es ging in die Rückrunde und man merkte der Mannschaft langsam die fehlenden Auswechselspieler an. Die Temperaturen taten ihr Übriges. Das Rückrundenspiel gegen den TuS Tensfeld ging wieder mit 3:0 an uns. Konnte im ersten Spiel noch Sammy einen glasklaren Hattrick verzeichnen, so waren im Rückspiel zweimal Jessi und einmal Leni erfolgreich. Zwischenzeitlich war auch Angi angeschlagen und kämpfte mit Kopfschmerzen nach einem Zusammenprall. Im vorletzten Spiel ging es gegen den SV Osdorfer Born. Eine sehr Körperbetont Spielende Mannschaft, allerdings nie unfair. Nach einem Zweikampf fiel Sammy so unglücklich auf ihre Schulter und hatte solche Schmerzen, das sie nicht weitermachen konnte. Wir spielten das Spiel mit 5 Feldspielern zu Ende und konnten das 0:0 über die Zeit retten. Tolle Leistung. Der letzte Gegner in der Gruppenphase hieß BSG Eutin. Die übrigen Ergebnisse ergaben, dass wenn wir Unentschieden gegen die BSG Eutin spielen und der SV Osdorfer Born nicht mit 6 Toren Differenz gegen den Tus Tensfeld gewinnt, wir um Platz eins spielen würden. Aber es gab ein Problem Sammy konnte gar nicht mehr spielen, Angie kämpfte immer noch mit Kopfschmerzen und Leni spürte ihr Achillesferse immer noch. Nichtdestotrotz wollte wir alles daran legen das nächste Spiel zu null zu spielen. Mit einer Aufstellung TW+3+1+1 haben die Mädels mit einer Glanzleistung dieses Spiel über die Zeit gebracht. Obwohl wir nur mit 5 Feldspielern, kein Auswechselspieler, 50 Minuten Fußball in den Knochen und der BSG Eutin es nicht für nötig hielt, vielleicht aus Fairplay Gründen, auch einen Spieler vom Feld zu nehmen konnten wir das 0:0 über die Zeit bringen. Damit standen wir im Finale.

 

Der Gegner im Final hieß Norderstedter SV. Die Mannschaft hatte bis dahin alles gewonnen und die Mannschaften vom KFV Segeberg, den SV Henstedt-Ulzburg und den SV Rickling auf die Plätze verwiesen. Die Situation bei uns hatte sich nicht verbessert. Sammy konnte nicht spielen, Leni und Angie immer noch angeschlagen. Es wurde kurz die Möglichkeit diskutiert, das letzte Spiel nicht mehr zu spielen, zweiter waren wir ja. Aber die Mädels verschwendeten nicht einen Gedanken daran aufzugeben, und wenn wir mit 0:10 untergehen sollten, dann mit erhobenen Kopf und einem Lächeln auf den Lippen. Hut ab meine Damen vor dieser Entscheidung. Ich bin stolz auf euch.

 

Als das Finale begann, hielt es auch der Norderstedter SV es nicht für nötig eine Spielerin vom Platz zunehmen. Fairplay Fehlanzeige. Also mit 5 gegen 6 Spieler. Wie erwartet stürmte der Gegner auf unser Tor. Wir konnten jedoch dagegenhalten. Mit zunehmender Spielzeit wurde der gegnerische Trainer immer ungeduldiger. Mit so einer Gegenwehr hatte er nicht gerechnet. Kurz vor Schluss gelang es dem Norderstedter SV dann doch einen Angriff erfolgreich abzuschließen und gewannen das Spiel mit 1:0.

 

Trotz der Niederlage im letzten Spiel, das einzige Gegentor, seid ihr für mich eine Supermannschaft die so viel Charakter und Mannschaftsgeist in diesem Turnier gezeigt hat, wie man es selten sieht. Vielen Dank für diesen tollen Abend Conny, Angie, Eva, Leni, Janet, Sammy und Jessi.