Nächste Termine

 

:


26.05.19    14:00 Uhr

Sponsoren

Ein Auswärtspunkt in Lübeck, eine knappe Niederlage im Nebelspiel

Im Spiel gegen die Fortuna St. Jürgen starteten die FSClerinnen unkonzentriert. Die ersten 20. Minuten klappte im Spiel mal überhaupt nichts. Zum Glück konnte der Gastgeber diese Schwäche nicht ausnutzen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die FSClerinnen immer besser und erspielten sich auch einige Torchancen. Svea konnte in der 38. Minute nach einer Ecke, die sie selbst getreten hatte, und einer Ablage von Lena aus halblinker Position nahe der Strafraumgrenze den Ball unhaltbar für den gegnerischen Torwart im langen Eck unterbringen. 7 Minuten später war es dann Nele, die nach einem Pass von der rechten Seite von Lia, einen Schritt schneller war als ihre Gegenspielerin und den Ball ohne Mühe im Netz unterbringen konnte.

 

Nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit überraschten die Gastgeberinnen die defensive der Gäste aus Kaltenkirchen und nutzen eine Unachtsamkeit aus um den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. Die Kaltenkichnerinnen versäumten es in der Folge ihren Vorsprung weiter auszubauen und mussten in der 82. Minute nach einer Ecke und einem gut verwandelten Kopfball den Ausgleich hinnehmen.

 

 

Weiter ging es in der englischen Woche am Mittwoch gegen den TSV Pansdorf. Ein starkes Spiel im Nebel beider Mannschaften, schnell und kampfbetont. Schon in der 6. Minute konnten die Gastgeberinne durch Nele mit 1:0 in Führung gehen. Einen lang geschlagenen Freistoß von Paule konnte Nele am langen Pfosten per Kopf verwandeln. Die FSClerinnen machten weiter Druck und erspielten sich gute Chancen. Die defensive aus Kaltenkirchen stand gut und ließ sehr wenig zu. Lediglich bei Standards wurden die Gäste gefährlich. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.

 

Die erste gute Chance in der zweiten Halbzeit hatten wiederrum die Gastgeberinnen. Nele wurde auf der linken Seite freigespielt und setzte den Ball nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Die wohl größte Chance im Spiel hatte Svea als sie in der 68. Minute allein auf die gegnerische Torhüterin zulief, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Der Gast war weiterhin nur bei Standards gefährlich, alles andere konnten die FSClerinnen frühzeitig verhindern. In der 70. Spielten die Gäste dann ihre Stärke aus und konnten nach einer Ecke und einem Kopfball den Ausgleich erzielen. Nur 4 Minuten später war es wiederrum eine Ecke und ein Kopfball der den Gästen die Führung brachte. In der verbleibenden Zeit drängten die FSClerinnen auf den Ausgleich, konnten aber die Niederlage nicht mehr abwenden. Eine ärgerliche Niederlage wenn man durch zwei Kopfballtore nach Ecken verliert und im Spiel nicht wirklich viel zugelassen hat. Mit einem unentschieden hätten beiMannschaften zufrieden sein können.

 

Zum Ende der englischen Woche empfangen die FSClerinnen am nächsten Sonntag die Mannschaft von Holstein Kiel II.