Nächste Termine

 

:


22.04.19    15:00 Uhr

 

:


28.04.19    12:00 Uhr

 

:


05.05.19    15:00 Uhr

 

:


12.05.19    12:00 Uhr

 

:


19.05.19    12:00 Uhr

 

:


26.05.19    14:00 Uhr

Sponsoren

Hallen-Kreis-Masters-Siegerinnen

Jetzt dürfen wir uns auch "Hallen-Kreis-Masters-Siegerinnen" nennen, aber bis dahin war es ein harter Weg. Im ersten Spiel mussten wir gegen SV Boostedt ran.Wir wussten nicht, was uns erwarten wird, denn die letzten Jahre spielte Boostedt nur 7er-Feld. Erst seit dieser Saison tragen sie ihre Punktspiele auf Großfeld aus und das sehr erfolgreich, denn sie stehen auf Platz 1. Wir waren also gewarnt! Wir fanden aber gut ins Turnier und konnten das Spiel souverän mit 2:0 gewinnen.

 

 

Unser zweiter Gegner des Turniers hieß TSV Wiemersdorf . Im Kreispokal Viertelfinale konnten wir uns klar gegen Wiemersdorf durchsetzen, aber in der Halle kann das auch wieder ganz anders aussehen und das tat es auch am Anfang. Durch einen Abstimmungsfehler netzten wir uns ein Tor selber ein und liefen dem 0:1 hinterher. Wir konnten uns sehr viele Torchancen erarbeiten, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Nach den 12 Minuten konnten wir trotzdem ein 2:1 Sieg feiern.

Das nächste Spiel sollte das Topspiel der Gruppe B werden, denn der nächste Gegner hieß SV Wahlstedt. Zwei Mal trafen wir schon auf unseren Ligakonkurrenten. Am 8. Spieltag durften wir schon den SV Wahlstedt in der Liga bei uns begrüßen und im Halbfinale des Kreispokals mussten wir nach Wahlstedt fahren. Jedesmal hat die Heimmannschaft das Spiel für sich entscheiden können, aber es waren immer sehr knappe und kampfbetonte Spiele.


Wir wussten also, dass wir 12 Minuten Vollgas geben mussten, um das Spiel zu gewinnen.Dieses Spiel versprach viel und ich denke, die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.


Wir konnten mit 1:0 in Führung gehen, ehe Wahlstedt ausgleichen konnte. Es blieb bis zum Ende spannend, bis Lia uns 3 Sekunden vor Schluss erlöste und zum 2:1 einnetzte. In der Zwischenzeit maschierte SV Henstedt-Ulzburg in der Gruppe A durch und schloss die Gruppe A mit 12 Punkten und 27:0 Toren ab.

 

Um als Erster die Gruppe abzuschließen, mussten wir noch unser Hausaufgaben im letzten Spiel gegen den Schmalfelder SV machen. Schmalfeld konnten wir mit 4:0 schlagen. Wir konnten die Gruppenphase mit 12 Punkten und 10:2 Toren abschließen, SV Wahlstedt wurde zweiter mit 9 Punkten und 8:2 Toren.

 

 

Der zweite Platz in der Gruppe A war hart umkäpft und am Ende konnte sich MTV Segeberg  das letzte Ticket für das Halbfinale sichern. Das erste Halbfinale musste im 9-Meter-Schießen entschieden werden, denn nach 12 Minuten stand es 1:1 zwischen SV Henstedt-Ulzburg II und dem SV Wahlstedt. Jede Mannschaft musste 5 Schützinnen stellen. SV Wahlstedt verschoss zwei 9-Meter, SV Henstedt-Ulzburg hingegen nur einen und zog somit ins Finale ein.

 

 

Im zweiten Halbfinale mussten wir gegen den MTV Segeberg ran, welches wir souverän mit 4:0 für uns entscheiden konnten. Im Spiel um Platz 3 konnte sich der SV Wahlstedt mit 5:1 gegen den MTV Segeberg durchsetzen.

Das Finale:

 

SV Henstedt-Ulzburg : SG Kaltenkirchen/Henstedt-Ulzburg

 

 

Die Motivation war riesengroß!

 

 

Die sehr junge Mannschaft vom SV Henstedt-Ulzburg hat beeindruckender Weise die Gruppe A dominiert. Im sehr gut besetzten Turnier vom VfR Horst verloren sie erst im Finale im 9-Meter-Schießen. Wir wussten also, dass wir einen sehr starken Gegner vor uns hatten, der uns noch vom Titel trennte.

 

Wenn man das ganze Spiel betrachtet, waren es ungefähr 15:1 Torchancen für SV Henstedt-Ulzburg, doch Kim lief zur Höchstform auf und konnte alle Bälle die aufs Tor kamen entschärfen. Alle Spielerinnen schmissen sich in die Bälle.

 


Dann kam es zur Szene des Spiels:

 

Sophie steckte den Ball mustergültig auf Mareike durch, die den Ball an der SV HU-Torhüterin Berith vorbeischob und uns alle jubeln ließ.

 

Wir konnten die letzten Minuten dann noch runterspielen, ehe die Sirene erklang und wir alle aufs Spielfeld liefen.

 

 

Am Ende muss man sagen, dass es eine starke Teamleistung war und damit meinen wir nicht nur von den Spielerinnen die auf der Platte standen, sondern die komplette Mannschaft! Alle die konnten, waren da und feuerten die Spielerinnen auf dem Feld an. Wir konnten als große Gemeinschaft das Turnier gewinnen!

 

 

Mit diesem Titel konnten wir Stine (besser bekannt unter Dino) ein schönes Abschiedsgeschenk machen, die uns für ein Jahr verlässt und Neuseeland unsicher macht.

 

Bilder: Holger Suhr und Nils Göttsche